Preisträgerinnen des Internationalen Kompositionswettbewerbs „Aufbruch“ für klassisches Blechbläserquintett stehen fest

Die Preisträgerinnen des Kompositionswettbewerbs „Aufbruch“ des Furore Verlagsin Kooperation mit dem Zentrum Militärmusik derBundeswehrsind ermittelt. Die Internationalität desWettbewerbs schlägt sich auch in der Preisvergabe nieder: Den 1. Preis erhält Tina Ternes aus Deutschland für ihr Werk „Aufbruch“. Der 2. Preis geht an die Schweizerin Caroline Charrière für „Awakening“, Aude Clesse aus Frankreich wird für ihr „Bric à brac“ mit dem 3. Preis ausgezeichnet.

Preisträgerkonzert: Musik von Komponistinnen in die Musikakademien weltweit!

Klavier plus zwei: Preisträgerkonzert zum Wettbewerb der Loge Peredur
In Zusammenarbeit mit der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“ und dem Furore Verlag

Triobesetzungen mit Klavier und zwei weiteren Instrumenten oder Stimme standen im Mittelpunkt des diesjährigen siebten PEREDUR-Wettbewerbs des Kasseler Musikakademie. Mit dem Furore-Verlag stand dem Wettbewerb nun im dritten Jahr in Folge ein weiterer kompetenter Partner zur Seite. Von den teilnehmenden Ensembles waren verpflichtend zwei Werke von Komponistinnen vorzutragen.

Renate Matthei, Gründerin und Geschäftsführerin des Furore-Verlags: „Endlich ein Wettbewerb, der konkret die Situation von Komponistinnen verbessert und einen Schritt auf dem Wege zur Gleichberechtigung im Konzertbetrieb vorangeht. Die inhaltlich innovative Gestaltung mit der Vorgabe, dass mindestens zwei Werke einer Komponistin vorzutragen ist, ist jeder Ausbildungseinrichtung im musikalischen Feld national wie international zu wünschen.“

Die SiegerInnen des diesjährigen Peredur Wettbewerbs der Musikakademie Kassel in Kooperation mit dem Furore Verlag sind:

„Im Atem der Zeit“ IX

 

Konzertreihe "Im Atem der Zeit IX"

Nächstes Konzert am Dienstag, 29. August 2017, 20 Uhr, Kirche St. Elisabeth Kassel
Preisträgerkonzert des Internationalen Kompositionswettbewerbs für Komponistinnen  „Aufbruch für zwei Trompeten, Horn, Posaune und Tuba“
Das Blechbläserquintett des Heeresmusikkorps Kassel unter Leitung von Oberstabsfeldwebel Reinhard Meissner wird die mit dem 1. bis 3. Preis ausgezeichneten Werke von Tina Ternes, Caroline Charrière und Aude Clesse uraufführen.
Benefizkonzert für 25 Jahre 1.Mädchenhaus Kassel 1992 e.V. und Förderverein Internationaler Arbeitskreis Frau und Musik e.V.
Eintritt frei | Spenden willkommen

 

„Eine spannende Repertoire-Erweiterung“

Die Sonata da chiesa von Kai Schreiber für Flöte und Orgel ist „Eine spannende Repertoire-Erweiterung“.
Die Zeitschrift 'Kirchenmusik Bistum Limburg ' sagt über das Werk: 'Die „Sonata da chiesa“ des pfälzischen Komponisten ist ein dreisätziges Werk […], durchzogen von Anspielungen auf den Choral „Befiehl du deine Wege“[…],  für Duos in der Besetzung Flöte und Orgel, […]die traditionelle Wege verlassen möchte(n). Die Klanglichkeit des Stückes ist gemäßigt modern und merklich tonal orientiert. Zwar sind Dur- und Moll-Akkorde oft erweitert und die Akkordfortschreitungen oft nicht kadenziell gebunden, aber die Zusammenklänge wirken selten atonal oder zufällig. […]

Neuerscheinungen zum Lutherjahr

500 Jahre Reformation sind ein guter Anlass für einen Rückblick und zu schauen, wo könnte es hingehen.
Der Kompositionswettbewerb des Merseburger Verlages für Orgel solo brachte interessante neue ca. 10-minütige Werke hervor, von denen wir fünf für eine Publikation ausgewählt haben.

1. Michael Töpel (*1958): "Confessio für Orgel: Ein feste Burg"
Preisträger des Internationalen Wettbewerbs

2. Kai Schreiber (*1975): Choral-Improvisation über 'Ein feste Burg ist unser Gott'
Die Beschäftigung mit dem für die protestantische Kirche bedeutendsten Choral inspirierte Kai Schreiber zu einer klangvollen und abwechslungsreichen Komposition.

3. Martin Torp (*1957): „Ein feste Burg ist unser Gott“ Choral-Triptychon
Die Komposition basiert auf dem Luther-Choral, und zwar sowohl in seiner ursprünglichen melodischen Gestalt als auch in der späteren, metrisch
gebundenen Form.

MIchael Töpel gewinnt Internationalen Kompositionswettbewerb zum Lutherjahr


500 Jahre Reformation: Der erste Preis des vom Merseburger Verlag unter der Schirmherrschaft von Bischof Prof. Dr. Martin Hein ausgeschriebenen Kompositionswettbewerbs geht an Michael Töpels 10 minütigeKomposition Confessio für Orgel: „Ein feste Burg“. 

Das prämierte Werk wird im Merseburger Verlag verlegt und ist dotiert. Das Preisgeld wird von der Werner Bosch Orgelbau GmbH gestiftet. „Wie klingt Reformation heute? Es ist eine große Herausforderung, eine Musik zu schreiben, die nicht das Vergangene beschwört, sondern die nach Freiheit klingt, nach Vertrauen, nach neuen Horizonten. Wir brauchen eine Musik, die als Musik verkündigt. Das war schon immer die Herausforderung evangelischer Kirchenmusik“, sagt Schirmherr Bischof Prof. Dr. Martin Hein über den Wettbewerb.

  • 1
  • 2

Termine

Dienstag, 29. August 2017, 20:00 -
Preisträgerkonzert
Sonntag, 03. September 2017, 15:00 -
M. Torp: Choral-Tripychon