Flöte und Orgel im Konzert: „Im Atem der Zeit XIV“

Die Reihe Im Atem der Zeit präsentiert sich in ihrer 14. Auflage am 28. August 2019 um 20:00 Uhr in der Elisabethkirche Kassel. Der Flötist im Staatsorchester Kassel, Ullrich Pühn und Martin Forciniti (Orgel) spielen Werke von Wilhelmine von Bayreuth, Anna Bon di Venezia, Johann Sebastian Bach, Michael Töpel, Hans Georg Bertram und Ursula Mamlok.

Die ZuhörerInnen erwartet ein farbenreiches Programm mit Werken des 18. bis 20. Jahrhunderts.

Das Instrument des Jahres in bester Begleitung: Saxophon & Orgel im Konzert

Die Konzertreihe „Im Atem der Zeit“ findet am Mittwoch, 26. Juni um 20:00 Uhr mit dem 13. Konzert ihre Fortsetzung in der Kasseler Elisabethkirche. „Saxophon & Orgel“ ist Titel und auch gleichzeitig Programm. Kerstin Röhn (Saxophon) und Martin Forciniti (Orgel) spielen Werke von Luise Greger, Jaques Ibert, Mike Curtis, Florentine Mulsant uvm. Ein besonderes Highlight ist der Auftritt von UniSax, dem Saxophon-Ensemble der Universtität Kassel unter der Leitung von Kerstin Röhn.

Die ZuhörerInnen erwartet ein farbenreiches Programm mit Werken des 19. und 20. Jahrhunderts. Neben Musik von Jaques Ibert und Max Reger spielen Kerstin Röhn und Martin Forciniti ein Lied der Kasseler Komponisitin Luise Greger, eigens für diese Besetzung bearbeitet. Sie bringen damit eine Vorschau auf das im Herbst in Kassel stattfindende Luise Greger-Festival. Einen Schwerpunkt auf Musik des 20. Jahrhunderts legt das Saxophon-Ensemble UniSax mit Werken von Michael Nyman, Margaret S. Brandman und Mike Curtis. Martin Forciniti ist auch wieder solistisch an der Orgel zu hören mit den „Dix Litanies“ der französischen Komponistin Florentine Mulsant, die gerade mit dem höchsten staatlichen Kulturpreis Frankreichs „Chevalier de l’ordre des arts et des lettres“ ausgezeichnet wurde.

Ensemble Creatafera: Der Zeitkönig und Cantus – Rothenditmolder Konzerte

Am Sonntag, den 25. August 2019 um 20 Uhr, findet ein ganz besonderes Konzert mit dem Ensemble Creatafera im Heilhaus – Haus der Mitte statt.

Live-Musik, inszenierte Lesung, Steinklangperformance und ein meditatives Video entführen das Publikum in antike Seelenlandschaften.

Es erklingen die Werke „Cantus“ und „Der Zeitkönig“ der Kasseler Komponistin Regine Brunke. Anlässlich des Brüder Grimm Jubiläums 2012/13 komponierte sie für das Ensemble Creatafera das Werk „Cantus“ auf Grundlage des Hildebrandliedes.

Das Trio „Der Zeitkönig“ für Violine, Posaune und Steine besteht aus fünf Instrumentalteilen, deren Grundlage eine spirituelle Beschäftigung mit dem Ewigkeitsgedanken ist. Bewusst verwendet werden Instrumente aus verschiedensten Jahrhunderten als Symbol für den Ewigkeitsgedanken – Stein als ältestes, ewiges Instrument, Lourenklänge (vertreten durch die Posaune) aus dem 9. Jahrhundert und die Violine als gegenwärtiges Instrument.

Großartiges Preisträgerinnenkonzert

Die preisgekrönten Werke des Internationalen Wettbewerbs „Emotion“ für Komponistinnen weltweit wurden Ende Mai 2019 im Ständesaal in Kassel in einem großartigen Konzert uraufgeführt. Der Wettbewerb stand unter der Schirmherrschaft der hessischen Justizministerin Eva Kühne-Hörmann. Das Holzbläserquintett des Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Mareike Zaretzke interpretierte die Werke eindrucksvoll und souverän und mit einem tollen Klang.
 Ausgezeichnet wurden vier Komponistinnen aus vier Ländern. Den ersten Preis erhielt die Luxemburgerin Valérie Knabe für ihr Werk „Visions nocturnes“, ein reizvolles eingängiges Werk mit rhythmischen Raffinessen. Der zweiten Preis ging an die französische Komponistin Aude Clesse für ihr Werk „Élegie&Humoresque“, ein Werk, das durch den spielerischen Umgang mit Taktwechseln und polyphoner Rhythmik die Aufführenden und Zuhörenden gleichermaßen erfreute. Die tschechische Komponistin Kateřina Piňosová-Růžičková bekam für ihre „Military Postcards“ den 3. Preis – eine gelungene Mischung aus typischen Marschelementen, Elementen der Filmmusik und der neuen Musik. Für anspruchsvollere Ensembles hat die Jury einen Sonderpreis vergeben. Dieser ging an die in Nürnberg lebende britische Komponistin Vivienne Olive. Ihr Werk „Les Oiseaux Fous“ (Verrückte Vögel) überzeugte durch Originalität, Farbenreichtum und Witz.

Deutscher Evangelischer Kirchentag in Dortmund: Furore, Pan und Merseburger sind dabei

Vom 19. bis zum 23. Juni 2019 findet in Dortmund der 37. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Unter dem Motto "Was für ein Vertrauen" widmet sich das Programm den Schwerpunkten Migration, Integration, Anerkennung und Zusammenhalt in Deutschland und Europa – in über 2000 Veranstaltungen an verschiedensten Orten

Die Verlage Furore, Pan und Merseburger sind mit einer vielfältigen Auswahl aus dem Verlagsprogramm dabei. Sie finden uns in der Westfalenhalle, Halle 3, Ausstellungsfläche A, Stand V22. Kommen Sie vorbei und stöbern Sie in Ruhe in unseren Noten und Büchern!

Die Verlagsprogramme bieten Ihnen eine breite Angebotspalette von Noten aus den Sparten Orgelmusik (solo und mit Instrumenten), Musik für Blechbläser und Posaunenchöre, moderne Streicherliteratur, Liederbücher, Messen, Kantaten und Oratorien.

Kömodie mit Musik als Sommeroperette

Die Lübecker Sommeroperette hat zu ihrem 25-jährigen Jubiläum einen besonderen Kompositionsauftrag vergeben:

Der Kasseler Komponist Michael Töpel wurde beauftragt, eine Komödie mit Musik zu schreiben.

Der Diener zweier Herren“ nach Carlo Goldonis gleichnamiger Prosakomödie von 1745 auf ein Libretto vom
Komponisten wird vom Verein Operette in Lübeck e. V. und seinem Vorsitzenden, Michael P. Schulz, der zugleich als Intendant
und als Regisseur dieses Werk erstmals auf die Bühne bringt, im Juli und August in Lübeck acht Mal aufgeführt werden.
Lübecker Sommeroperette

Termine

Keine Termine