"Im Atem der Zeit" X: Chorkonzert in der Elisabethkirche

Mit einem Chorkonzert präsentiert sich die Reihe Im Atem der Zeit in ihrer 10. Auflage am 23. Mai 2018 um 20:00 Uhr in der Elisabethkirche Kassel. Es singt der Kammerchor der Kreuzkirche Kassel unter der Leitung von Jochen Faulhammer. Martin Forciniti spielt Orgelwerke im Wechsel mit dem Chor.

Einen Schwerpunkt des Konzerts bilden Chor- und Orgelwerke der Romantik mit Auszügen von Fanny Hensels Gartenliedern, op. 3, Josef Rheinbergers Missa brevis in G (Missa St. Crucis), op.151, sowie sein bekanntes Abendlied, op. 69, Nr. 3 und Robert Schumanns Vier Skizzen, op. 58 für Pedalflügel.

Rudolf Mauersbergers Trauermotette „Wie liegt die Stadt so wüst“, Hans Chemin-Petis Motette über „Nun danket all und bringet Ehr“ und Vivienne Olives „Madonna of the Evening Flowers“ nach einem Text von Amy Lowell ermöglichen einen Ausblick auf die Chormusik des 20. Jahrhunderts.

Violoncello: Instrument des Jahres 2018

Das Violoncello musste sich seinen Platz unter den Streichinstrumenten erst erobern. Sein tiefer Klang galt früher als der "himmlischeren Geige" unterlegen.

Nun ist es zum Instrument des Jahres  gekürt worden. Musik aus Kassel hat tolle Notenausgaben dafür:

1. Béla Bartók (1881–1945): 44 Duos für zwei Violoncelli bearbeitet von Felix Krämer und Barbara Gabler
Hier mehr Informationen

2. Musik von Komponistinnen für Violoncello
Hier zum Download

 

Mit der Kraft der Musik gegen Krieg, Terror und Gewalt

Ein unterstützenswertes Benefizkonzert mit wichtiger Botschaft zum Europatag: Erstmalig findet am 9. Mai ein Benefizkonzert unter dem Titel "Mit der Kraft der Musik gegen Krieg, Terror und Gewalt" für die Opfer von Krieg, Terror und Gewalt statt. Der Pianist Samuel Cho spielt Werke von Julia Wolfe, Mel Bonis und Kareem Roustom, Schauspielerin Sabine Wackernagel liest Texte von Mascha Kaléko, Rose Ausländer und Nelly Sachs. Die Veranstaltung findet um 20 Uhr im Konzertsaal der Musikakademie Kassel statt und steht unter der Schirmherrschaft der Bürgermeisterin der Stadt Kassel Ilona Friedrich.

Außergewöhnliches Treffen auf der Frankfurter Musikmesse

SchülerInnen und Profis an Blechblasinstrumenten trafen sich auf der internationalen Musikmesse in Frankfurt: Zum traditionellen Empfang der Verlage Furore, Pan und Merseburger am Freitag, den 13. April 2018 spielten ein Ensemble der Bläserschule Frankfurt unter der Leitung von Sunhild Pfeiffer und Mitglieder des Heeresmusikkorps der Bundeswehr im Wechsel. Hauptmann Jürgen Albrecht (Zentrum Militärmusik der Bundeswehr) würdigte in einer kurzen Ansprache die Leistung der SchülerInnen aus Frankfurt. Für die zahlreichen Zuschauer spielten die Ensembles ein buntes und kurzweiliges Programm. Ein besonderes Highlight war dabei die Aufführung von Luise Gregers "Vorspiel zum Märchenspiel Gänseliesel" in der Bearbeitung für Bläsersextett vom Martin Forciniti.

Die Verlage Furore, PAN und Merseburger stellten vom 11. - 14. April 2018 auf der Musikmesse in Frankfurt zahlreiche Neuerscheinungen vor. Darunter befinden sich zum Beispiel Orchesterwerke von Mel Bonis im Furore Verlag, einige neue Werke in der Grenzland Edition, Violoncello-Duos von Bartók im Pan Verlag und ein neuer Band der Reihe "Synagogalmusik" im Merseburger Verlag

 

 

Luise Greger in Hofgeismar - Ein Komponistinnenschicksal

Am 4. Mai 2018 findet um 19:00 Uhr im Stadtmuseum Hofgeismar eine Spurensuche statt. Mit Vorträgen über und Musik von der Kasseler Komponistin Luise Greger. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Hessischen Ministerin der Justiz Eva Kühne-Hörmann.

Luise Gregers (1862–1944) Herz schlug für die Musik. Sie komponierte über 150 Lieder, von denen die meisten bereits zu ihren Lebzeiten gedruckt veröffentlicht wurden; auch in zweiter oder dritter Auflage. Vieles davon ist verschollen. Sicherlich hat die Komponistin ihre Noten neben wenigen persönlichen Gegenständen beim Umzug nach Hofgeismar mitgenommen. Es ist von großem Interesse, den Verbleib dieser Noten zu erforschen. Nicht selten finden sich Schätze auf Dachböden und in Nachlässen. Letzte ZeitzeugInnen oder Nachfahren sollen mit dieser Veranstaltung dazu zu motiviert werden, alte Noten durchzuschauen und mögliche Funde für die weitere Luise Greger-Forschung zur Verfügung zu stellen.

Musik für Orgel und Holzbläserquartett

Am Karfreitag (30.03.) wurde im ARD-Gottesdienst der Choral "Nun gehören unsre Herzen" (EM 2195) von Richard Lörcher in einer Fassung für Holzbläserquartett und Orgel von Matthias Drude uraufgeführt. Das Holzbläserquartett in der Choralbearbeitung "Nun gehören unsre Herzen" kann auch durch ein Streichquartett ersetzt, die Orgelpedalstimme durch einen Kontrabass verstärkt werden. Die Musik bietet sich z. B. für Gottesdienste an, bei denen aufgrund einer Kantatenaufführung ein Kammerorchester mitwirkt.

 

 

Termine

Sonntag, 21. Oktober 2018, 16:00 -
Im Atem der Zeit XII