Preisträgerkonzert: Musik von Komponistinnen in die Musikakademien weltweit!

Klavier plus zwei: Preisträgerkonzert zum Wettbewerb der Loge Peredur
In Zusammenarbeit mit der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“ und dem Furore Verlag

Triobesetzungen mit Klavier und zwei weiteren Instrumenten oder Stimme standen im Mittelpunkt des diesjährigen siebten PEREDUR-Wettbewerbs des Kasseler Musikakademie. Mit dem Furore-Verlag stand dem Wettbewerb nun im dritten Jahr in Folge ein weiterer kompetenter Partner zur Seite. Von den teilnehmenden Ensembles waren verpflichtend zwei Werke von Komponistinnen vorzutragen.

Renate Matthei, Gründerin und Geschäftsführerin des Furore-Verlags: „Endlich ein Wettbewerb, der konkret die Situation von Komponistinnen verbessert und einen Schritt auf dem Wege zur Gleichberechtigung im Konzertbetrieb vorangeht. Die inhaltlich innovative Gestaltung mit der Vorgabe, dass mindestens zwei Werke einer Komponistin vorzutragen ist, ist jeder Ausbildungseinrichtung im musikalischen Feld national wie international zu wünschen.“

Die SiegerInnen des diesjährigen Peredur Wettbewerbs der Musikakademie Kassel in Kooperation mit dem Furore Verlag sind:

 Der 1. Preis ging an Yana Krasutskaja (Violine), Sebastian Kuhn (Violoncello) und Lilia Gilmanova (Klavier). Den 2. Preis gewannen Pascal Schwab (Violine), Benjamin Brückmann (Violoncello) und Samuel Cho (Klavier). Den 3. Preis bekamen Yanhui Liu, Shushuai Sun (Klarinetten) und Haoyan
Hsia (Klavier). Das Publikum belohnte Publikumspreis sich Pascal Schwab, Benjamin Brückmann und Samuel Cho. Gespielt wurden Werke von Mel Bonis (Soir), das Trio op. 150 von Amy Beach und ein Trio von Luise Farrenc.

„Wir freuen uns, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Furore-Verlag in diesem Jahr eine Fortsetzung erfährt. 2015 haben viele Besucherinnen und Besucher wunderbare, aber leider selten aufgeführte Werke von Komponistinnen kennengelernt. Wir sind sicher, dass auf diese Weise auch in diesem Jahr Perlen der Tonkunst zu entdecken sein werden“, so Hartmut Fritsche, Vorsitzender des Fördervereins Stiftung Peredur e.V.

Die teilnehmenden Studierenden stellten sich am Wettbewerbstag in zwei Runden, einer nichtöffentlichen am Vormittag und dem öffentlichen Finale dem Urteil einer Jury. Diese war hochkaratig besetzt, konnten doch neben Emanuel Wehse, Dozent für Violoncello an der Musikakademie und Cellist des Morgenstern-Trios, auch Hideko Kobayashi, unter anderem ARD-Preisträgerin und seit vielen Jahren Professorin an der Musikhochschule Mannheim, gewonnen werden. Unterstützt werden sie in ihrer Arbeit durch Astrid Stäber, Musikwissenschaftlerin und Lektorin des Furore-Verlags, sowie Dr. Stephan Flacke, Mitglied der PEREDUR-Loge und einer der ersten durch diese geförderten Studenten der Musikakademie. Den Vorsitz übernahm Akademiedirektor Dr. Peter Gries. Aber auch die Urteilskraft des Publikums war gefragt, denn neben den drei Jurypreisen wurde nach dem Finale ein Publikumspreis vergeben. Hintergrund: Bereits 20 Mal erhielten Studierende der Musikakademie eine Förderung durch den Förderverein Stiftung Peredur e.V. Damit wurde ein Gesamtwert von knapp 50 000 Euro erreicht. Auch 2016 stehen erneut über 3000 Euro zur Verfügung. Der Furore-Verlag beteiligt sich an Preisgeldern mit einer Geldspende sowie mit Sachspenden aus dem Verlagsprogramm.
Seit 30 Jahren verlegt Furore als einziger Verlag weltweit ausschließlich Werke und Bücher von und über Komponistinnen und genießt für seine hochqualitativen Ausgaben und Entdeckungen hohes Ansehen. Bereits fünf Mal erhielt der Furore-Verlag für ausgewählte Notenausgaben den Deutschen Musikeditionspreis „Best Edition” für die herausragende Qualität der Editionen. Es erschienen bislang mehr als 1.500 Werke von etwa 170 musikschaffenden Frauen aus Europa, Amerika, Asien und Australien. Die Zeitspanne der Entstehung dieser Musik reicht vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Termine

Samstag, 11. November 2017, 20:00 -
Auftaktkonzert des Eröffnungsfestivals der Komponisteninitiative Kassel
Montag, 13. November 2017, 20:00 -
Abschlusskonzert des Eröffnungsfestivals der Komponisteninitiative Kassel
Sonntag, 19. November 2017, 00:00 -00:00
Orgelkonzert mit Martin Forciniti